Satzung - Anglerclub 1922 Lohr am Main e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Unser Verein

Angler-Club 1922 Lohr am Main e.V.


§1
Name, Sitz; Geschaeftsjahr:
1.1 Der Verein fuehrt den Namen - Angler-Club 1922 Lohr am Main e.V.
1.2 Er hat seinen Sitz in Lohr am Main.
1.3 Gerichtsstand in Gemuenden am Main.
1.4 Das Geschaeftsjahr ist das Kalenderjahr.
§2
Zweck und Aufgabe des Vereins:
2.1 Der Angler-Club 1922 Lohr am Main verfolgt ausschliesslich und
unmittelbar gemeinnuetzigen Zwecken im Sinne des Abschnitts
Steuerbeguenstigte Zwecke - der Abgabenordnung.
Die Foerderung der Allgemeinheit soll auf materiellem, geistigem oder
sittlichem Gebiet erfolgen.
2.2 Der Verein ist selbstlos taetig; er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke.
2.3 Er tritt jederzeit fuer die Pflege und Foerderung der Angelfischerei in
seinem Gebiet, sowie zum Schutz und zur Erhaltung der heimischen,
eigenen und gepachteten Gewaesser und ihres Fischbestandes, ein.
2.4 Der Verein ist als reine, auf innere Verbundenheit zur Natur
aufgebauten Organisation und nicht als gewinnbringender
Erwerbsbetrieb zu betrachten.
2.5 Er haelt sich allen politischen und konfessionellen Tendenzen fern.
2.6 Die Mittel des Vereins duerfen nur fuer satzungsmaessige Zwecke
verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus
Mittel des Vereins.
2.7 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins
fremd sind, oder durch unverhaeltnismaessig hohe Verguetungen
beguenstigt werden.
1. Vorsitzender 2/2 Lohr, 28.10.2006
2.8 Der Verein hat folgende Aufgaben um den Satzungszweck zu
verwirklichen:
a. Schaffung von neuen Fischereimoeglichkeiten durch Kauf und
Pachtung von entsprechendem Gewaesser und Gelaende.
b. Foerderung und Pflege der weidgerechten Angelfischerei sowie die
sachgemaesse Bewirtschaftung und Pflege der vorhandenen
Gewaesser.
c. Abhalten von Vereinsversammlungen.
d. Beratung der Mitglieder sowie Aufklaerung der Oeffentlichkeit in
Sachen der Angelfischerei.
e. Zusammenarbeit mit allen Organisationen, die fuer den Schutz (Hege
und Pflege) der Gewaesser und der Fischerei eintreten.
§3
Mitgliedschaft:
3.1 Soweit nicht in einer Jahreshauptversammlung ein Beschluss gefasst
wird, welcher die Mitgliederzahl regelt, kann jede Person Mitglied
werden, die eine der nachfolgenden Kriterien erfuellt:
a. Im Besitz eines Jahresfischereischeins ist.
b. Die Angelfischerpruefung bestanden hat bzw. diese ablegen moechte.
c. Keine Vorstrafen fuer Fischereivergehen aufweist
d. Die buergerlichen Ehrenrechte besitzt
e. Den Verein als foerderndes Mitglied mit seinem Mitgliedsbeitrag
finanziell unterstuetzen moechte.
3.2 Erst ab Vollendung des 6. Lebensjahres kann man Mitglied werden.
3.3 Jugendlicher:
Jugendlicher ist man im Zeitraum 6. Lebensjahr bis 18. Lebensjahr.
Jugendliche sind nicht stimmberechtigt.
Jugendliche benoetigen die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.
Erwachsener:
Erst ab Vollendung des 18. Lebensjahres ist man Erwachsener.
Ab dem 18. Lebensjahr ist man stimmberechtigt.
1. Vorsitzender 3/3 Lohr, 28.10.2006
3.4 Ehrenmitglied kann werden, wer sich besondere Verdienste im
Verein oder um die Angelfischerei erworben hat.
Antrag auf Ernennung eines Ehrenmitgliedes kann jedes Mitglied
stellen. Über die Ernennung zum Ehrenmitglied entscheidet die
Jahreshauptversammlung.
3.5 Der Verein setzt sich aus aktiven und passiven Mitgliedern
zusammen.
Aktives Mitglied:
Jedes Mitglied, welches aktiv am Vereinsleben teilnimmt
Passives Mitglied:
Jedes Mitglied, welches den Verein aus finanzieller Sicht unterstuetzt.
Jedes Mitglied welches aelter als 70 Jahre ist, faellt automatisch unter
diese Regelung, auch wenn es noch aktiv am Vereinsleben teilnimmt.
3.6 Die Mitglieder sind zur Zahlung der Mitgliedsbeitraege jaehrlich
verpflichtet. (siehe §5.2)
3.7 Die Mitgliedschaft erlischt im Ablauf des Sterbejahres oder aufgrund
einer schriftlichen Austrittserklaerung.
Diese muss bis 30.09. des Kalenderjahres dem 1. Vorsitzenden
vorliegen.
Ist dies nicht der Fall, verlaengert sich die Mitgliedschaft automatisch
um ein weiteres Jahr.
3.8 Ehrungen von Vereinsmitgliedern zwecks Vereinszugehoerigkeit
Saemtliche Ehrungen werden in der Jahreshauptversammlung
vorgenommen.
3.8.1 - 20 Jahre Mitgliedschaft
Fuer 20 Jahre Mitgliedschaft erhaelt das Mitglied eine Ehrennadel in
Silber und eine Urkunde
3.8.2 - 30 Jahre Mitgliedschaft
Fuer 30 Jahre Mitgliedschaft erhaelt das Mitglied eine Ehrennadel in
Gold und ein Vereinswappen als Kupferbild mit Jahreszahl
3.8.3 - 40 Jahre Mitgliedschaft
Fuer 40 Jahre Mitgliedschaft erhaelt das Mitglied ein Vereinswappen als
-Zinnbild- mit Jahreszahl.
3.8.4 - 50 Jahre Mitgliedschaft
Fuer 50 Jahre Mitgliedschaft erhaelt das Mitglied ein Vereinswappen als
Messingbild mit Jahreszahl und einen Geschenkkorb.
Gleichzeitig wird das Mitglied zum Ehrenmitglied ernannt.
1. Vorsitzender 4/4 Lohr, 28.10.2006
§4
Aufnahme, Ausschluesse und Foerderung von Mitgliedern:
4.1 Auf Grundlage eines schriftlichen Antrags entscheidet die
Vorstandschaft ueber die Aufnahme. Eine Ablehnung ist zu vollziehen,
wenn keine in § 3.1 genannten Voraussetzungen erfuellt ist.
4.2 Die von der Vorstandschaft beschlossene Aufnahme eines Mitgliedes
wird erst wirksam mit der Bezahlung der Aufnahmegebuehr und des
ersten Jahresbeitrages, der Ueberreichung der Vereinssatzung und des
Mitgliederausweises.
4.3 Mit der bestaetigten Aufnahme unterwirft sich das Mitglied
der Satzung und der Gewaesserordnung am Vereinsgrundstueck.
4.4 Die Vorstandschaft kann eine zeitweilige Mitglieder- Aufnahmesperre
verhaengen.
4.5 Die Vorstandschaft legt jaehrlich die Aufnahmegebuehr neu fest.
Befreiungen von der Aufnahmegebuehr (Ausnahmefaelle) entscheidet
die Vorstandschaft.
4.6 Die Vorstandschaft kann auch die Aufnahmegebuehr fuer ein Jahr
aussetzten. Danach muss diese wieder neu festgelegt werden.
Außerdem kann die Vorstandschaft in Einzelfaellen die Aufnahmegebuehr
auch aussetzen, wenn schluessige Gruende dafuer vorliegen.
4.7 Es werden nur Mitglieder aufgenommen, die eine
Einzugsermaechtigung fuer den jaehrl. Jahresbeitrag ausstellen, d.h.
Barzahler werden nicht aufgenommen.
4.8 Ueber Ausschluesse und Foerderungen (Weiterbildungsmassnahmen zu
Vereinszwecken) entscheidet die Vorstandschaft.
Ein Ausschluss erfolgt nur bei vereinsschaedigendem Verhalten
(siehe auch § 5).
1. Vorsitzender 5/5 Lohr, 28.10.2006
§5
Rechte und Pflichten der Mitglieder:
5.1 Rechte:
Im Rahmen der Satzung stehen den Mitgliedern gleiche Rechte zu.
Die Mitglieder geniessen die Vorteile, die sich aus der Erfuellung der
Vereinsaufgaben gem. § 2 ergeben.
Erst ab Vollendung des 18. Lebensjahres ist man Erwachsener.
Ab dem 18. Lebensjahr ist man stimmberechtigt.
Die Mitglieder haben das Recht, im Rahmen einer Gewaesserordnung
(Seeordnung) und durch Erwerb eines Erlaubnisscheins durch Vorlage
eines gueltigen Fischereischeins in den Vereinsgewaessern zu fischen.
5.2 Pflichten:
Die Mitglieder haben folgende Verpflichtungen:
a. Ohne Aufforderung zu Beginn des Geschaeftsjahres
(Kalenderjahr), spaetestens aber bis zum 1. April die von der
Vorstandschaft festgesetzten und faelligen Mitgliedsbeitraege
sowie beschlossene Sonderumlagen zu zahlen. Es gilt zur
Vereinfachung der Kassenfuehrung die Einzugsermaechtigung.
b. Die Satzung und die gefassten Beschluesse und Anordnungen zu
befolgen und die Bestrebungen des Vereins nach besten Kraeften
zu unterstuetzen.
c. Wohnungs-, Telefon- und Kontoaenderungen sind dem
1. Vorsitzenden unverzueglich mitzuteilen. Entstehende Kosten
aus der Nichtbeachtung, werden 1zu1 auf das Mitglied umgelegt.
d. Teilnahme an den Versammlungen und Veranstaltungen des
Vereins.
e. Fuer eine weidgerechte Ausuebung der Angelfischerei jederzeit
einzutreten, den Gedanken der Fischhege durch Belehrung zu
vertiefen, Kameradschaft zu ueben sowie fuer eine
ordnungsgemaesse Pflege der Gewaesser zu sorgen.
1. Vorsitzender 6/6 Lohr, 28.10.2006
f. An den von der Vorstandschaft festgelegten Arbeitseinsaetzen
teilzunehmen und seine jaehrlichen Arbeitsstunden abzuleisten.
Die Anzahl der abzuleistenden Arbeitsstunden wird jaehrlich
von der Vorstandschaft vorgeschlagen (inkl. Sonderumlage bei
Nichtbeachtung) und in der Jahreshauptversammlung
abgestimmt/beschlossen.
§6
Beitraege / Sonderumlagen und Erlaubnischeingebuehren:
Erhoben werden:
6.1 Aufnahmegebuehr (wenn nicht ausgesetzt; siehe § 4.5 + § 4.6)
6.2 Mitgliedsbeitrag
Der Mitgliedsbeitrag wird von der JHV in einfacher Mehrheit der
anwesenden Mitglieder festgelegt.
6.3 Angelerlaubnisschein-Gebuehr
Es muss eine Gebuehr fuer Erlaubnisscheine am vereinseigenen
Gewaesser entrichtet werden.
Die Hoehe der Erlaubnisscheingebuehr wird jaehrlich von der
Vorstandschaft neu festgelegt. Erlaubnisscheine werden nur ausgestellt,
wenn der Fangbericht des Vorjahres beim Sport-/Gewaesserwart
vorliegt.
Die Hoehe der Gebuehr wird bestimmt durch: Pacht-, Besatzkosten und
andere anfallende Kosten, die zur Erhaltung des Fischgewaessers
anfallen.
6.4 Ist ein Mitglied mit seiner Beitragszahlung rueckstaendig, d.h. er hat bis
spaetestens 01. April des Kalenderjahres (siehe § 5.2a) seinen Beitrag
nicht ueberwiesen, dann wird dieses Mitglied einmalig angemahnt.
Sollte nach dieser einmaligen Mahnung und der festgesetzten Frist
keine Ueberweisung des Mitgliedsbeitrages bzw. der Sonderumlagen
stattgefunden haben, so wird die Vorstandschaft den Ausschluss
beschliessen. (siehe § 4.8)
Die Verpflichtung, den rueckstaendigen Beitrag noch zu zahlen, bleibt
davon unberuehrt.
1. Vorsitzender 7/7 Lohr, 28.10.2006
§7
Ausscheiden von Mitgliedern:
7.1 Die Mitgliedschaft erlischt beim Tod des Mitgliedes mit Ablauf des
Sterbejahres.
7.2 Die Mitgliedschaft erlischt durch den Austritt eines Mitgliedes, der
nur jeweils zum Ende eines Kalenderjahres moeglich ist und unter
Einhaltung einer Frist von 3 Monaten schriftlich erklaert werden muss.
(siehe § 3.7)
7.3 Aus einem wichtigen Grund kann ein Mitglied auch ausgeschlossen
werden. Ein wichtiger Grund liegt zum Beispiel vor bei
-Verlust der buergerlichen Ehrenrechte;
- Ehrlosem Verhalten;
- Bestrafung wegen Fischereivergehen;
- Zuwiderhandlung gegen die Vereinsinteressen;
- Verstoss gegen die Satzung oder Gewaesserordnung.
Dem Auszuschliessenden ist ein schriftlicher Bescheid ueber den
Ausschluss zu erteilen. Innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung des
Ausschlussbescheides steht dem Ausgeschlossenen der Einspruch
zu, ueber den die naechste Jahreshauptversammlung aufgrund des
festgestellten Sachverhaltes und Anhoeren des Ausgeschlossenen,
die Aufhebung, Milderung oder Bestaetigung entscheidet.
7.4 Die Mitgliedschaft erlischt schliesslich auch, wenn § 6.4
eingetreten ist.
7.5 Ausscheidende Mitglieder haben gegenueber dem Verein keinen
Anspruch am Vereinsvermoegen.
1. Vorsitzender 8/8 Lohr, 28.10.2006
§8
Organe des Vereins
8.1 Die Vorstandschaft
8.2 Die Mitgliederversammlung
8.1 Vorstandschaft:
Die Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:
01. Der 1. Vorsitzende
02. Der 2. Vorsitzende
03. Der 1. Schriftfuehrer
04. Der 2. Schriftfuehrer
05. Der 1. Kassier
06. Der 2. Kassier
07. Der Hege- und Gewaesserwart
08. 1. Jugendwart
09. 2. Jugendwart
10. 6 Beisitzer
11. 2 Kassenpruefer (sind keine Vorstandsmitglieder)
Den Beisitzern werden im Bedarfsfall noetige Funktionen zugeteilt, wie z.B.
Geraetewart und Vergnuegungswart usw..
Bei mehrgliedrigem Vorstand ist die Zusammenlegung von
mehreren Vorstandsaemtern in einer Person zulaessig.
Saemtliche Vorstandsaemter sind Ehrenaemter.
Scheidet ein Vorstandsmitglied waehrend seiner Amtszeit aus, so findet
in der darauffolgenden Jahreshauptversammlung die Wahl des Ersatzes
statt. Das ausscheidende Vorstandsmitglied ist verpflichtet, seine
Amtsgeschaefte bis zu diesem Zeitpunkt zu fuehren und dann
dem Vorstand ordnungsgemaess zu uebergeben.
Im Todesfalle eines der Vorstandsmitglieder werden dessen Amtsgeschaefte
einem durch die Vorstandschaft zu bestimmenden Vorstandsmitglied bis zur
naechsten Jahreshauptversammlung uebertragen, d.h. die verbleibenden
Vorstandsmitglieder haben das Recht, fuer das ausgeschiedene
Vorstandsmitglied einen Nachfolger zu waehlen.
Man kann nur nach Vollendung des 18. Lebensjahres Mitglied in der
Vorstandschaft werden.
1. Vorsitzender 9/9 Lohr, 28.10.2006
Die Vorstands- und Beiratsmitglieder fuehren ihr Amt ehrenamtlich aus,
doch koennen Aufwandsentschaedigungen fuer Auslagen auch pauschal in
Vorstandschaftssitzungen bewilligt werden.
Die Kassenpruefer duerfen keine Mitglieder aus der Vorstandschaft sein!
Aufgaben und Rechte der Vorstandsmitglieder
a. 1. Vorsitzender und 2. Vorsitzender:
Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein nach innen und aussen.
Er ist Vorsitzender gem. § 26 BGB. Im Falle der
Verhinderung vertritt ihn der 2. Vorsitzende.
Der 1. Vorsitzende darf im Benehmen mit dem Kassier
fuer Investitionen (zeitlich notwendige Entscheidungen) bis
1000,00€ pro Kalenderjahr, die zum Zwecke des Vereins
dienen, selbst entscheiden.
b. 1. Schriftfuehrer und 2. Schriftfuehrer:
Er erstellt von jeder Vorstandschaftssitzung / Besprechung und
Versammlung ein Ergebnisprotokoll. Das Protokoll sollte in elektr.
Form (z.B.: auf dem PC) geschrieben und abgespeichert werden.
Diese Protokolle sind auszudrucken und in einem Jahresordner
abzulegen und aufzubewahren.
Jedes Protokoll muss vom Schriftfuehrer und vom 1. Vorsitzenden
unterschrieben werden.
Er erstellt eine Gesamtuebersicht (z.B.: sollte File auf dem PC sein), in
der alle Beschluesse der Vorstandschaft und der Versammlungen pro
Jahr eingetragen sind. Diese Gesamtuebersicht ist auch in dem
Jahresordner abzuheften.
Er traegt Sorge dafuer, dass fristgerecht die Einladungen zu diversen
Veranstaltungen -siehe § 8.2- an die Mitglieder uebersandt werden.
Er traegt Sorge dafuer, dass alle Veranstaltungen in der oertlichen Presse
und diversen Veranstaltungskalendern veroeffentlicht werden.
Die Unterlagen/Schriftstuecke sind mindestens 10 Jahre zu archivieren.
Im Falle der Verhinderung vertritt ihn der 2. Schriftfuehrer.
1. Vorsitzender 10/10 Lohr, 28.10.2006
c. 1. Kassier und 2. Kassier:
Der Kassier fuehrt ein Kassenbuch (z.B.: in elektronischer Form).
Die Kassenfuehrung ist mit dem zustaendigen Steuerberater / Finanzamt
und dem 1. Vorsitzenden zu koordinieren und jaehrlich abzustimmen.
Er ist fuer den anfallenden Zahlungsverkehr zustaendig.
Er erstellt jaehrlich zur Jahreshauptversammlung einen ausfuehrlichen
Kassenbericht.
Er sorgt dafuer, dass die Kassenfuehrung jaehrlich durch die Kassenpruefer
rechtzeitig ueberprueft wird und eine schriftliche Stellungnahme von den
Kassenpruefern erstellt wird. Die Ueberpruefung muss bis zur
Jahreshauptversammlung abgeschlossen sein.
Das Kassenbuch inkl. Zahlungsbelege, Kontoauszuege und
Notariatsvertraege fuer An- und Verkaeufe bzw. Urkunden sind
unbegrenzte Zeit aufzubewahren.
Im Falle der Verhinderung vertritt ihn der 2. Kassier.
d. Der Hege- und Gewaesserwart:
Er organisiert die jaehrlichen Hegefisch-Veranstaltungen.
Er kuemmert sich um die Gewaesserwirtschaft am vereinseigenen
Grundstueck/Gewaesser. Er ist 1. Kontrollorgan fuer die Ueberpruefung der
Angler am vereinseigenen Gewaesser.
Er hat die Befugnis einen Platzverweis auszusprechen und kann je nach
Ermessen den Vorgang nach Ruecksprache mit dem 1.Vorsitzenden zur
Anzeige bringen.
e. Der Jugendwart:
Er erstellt einen gesonderten Terminkalender fuer die Jugendlichen.
Er organisiert Veranstaltungen bzw. Seminare/Fortbildungen fuer
die Jugendlichen. Heranfuehren von Jugendlichen an die Angelfischerei.
Er versucht staendig, den Jugendbereich auszubauen und zu foerdern.
Im Falle der Verhinderung vertritt ihn der 2. Jugendwart.
f. Die Beisitzer:
Die 6 Beisitzer unterstuetzen die Vorstandschaft bei der Entscheidungsfindung.
Ihre Meinung wird gehoert. Die Beisitzer sind gleichberechtigt
stimmberechtigt.
1. Vorsitzender 11/11 Lohr, 28.10.2006
g. Die Kassenpruefer:
Die beiden Kassenpruefer pruefen vor der Jahreshauptversammlung
die Kassenfuehrung zusammen mit dem 1. und 2. Kassier.
Die Kassenpruefer erstellen eine schriftliche Stellungnahme ueber die
Pruefung. Achtung siehe auch § 8.1
8.2 Mitgliederversammlung:
Es gibt eine Jahreshauptversammlung und ausserordentliche
Versammlungen. Oberstes Vereinsorgan ist die Jahreshauptversammlung.
Die Jahreshauptversammlung sowie ausserordentliche Versammlungen
werden vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2.
Vorsitzenden, schriftlich oder per Electronic Mail mit einer Frist von 14
Tagen unter Angabe der Tagesordnung einberufen.
Bei aussergewoehnlichen Anlaessen koennen ausserordentliche
Hauptversammlungen einberufen werden. Ebenso ist eine
ausserordentliche Versammlung einzuberufen, wenn der zehnte Teil aller
Mitglieder diese Einberufung unter Angabe des Zweckes und der
Gruende verlangt.
Beschluesse der Versammlungen werden in der Regel mit einfacher
Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Ergibt sich bei
Abstimmungen Stimmengleichheit, so entscheidet die Stimme des
1. Vorsitzenden.
Alle Mitgliederversammlungen sind mit einfacher Mehrheit beschlussfaehig,
ohne Ruecksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder.
Wahl der Vorstandschaft:
Die Vorstandsmitglieder (siehe § 8.1) werden in der
Jahreshauptversammlung gewaehlt und ueben ihr Amt auf die Dauer von
2 Jahren aus. Wiederwahl ist unbeschraenkt zulaessig.
Gewaehlt wird der 1. Vorsitzende, der 1. Schriftfuehrer, der 1. Kassier und die
jeweiligen Stellvertreter in getrennten und geheimen Wahlgaengen.
Die weiteren Vorstandsmitglieder koennen einzeln oder in Gruppen (auch in
offener Wahl) gewaehlt werden.
1. Vorsitzender 12/12 Lohr, 28.10.2006
§9
Satzungsaenderung und Aufloesung des Vereins
Bei Aenderung bzw. Erlass einer neuen Satzung ist eine Stimmenmehrheit
von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder erforderlich.
Fuer die Aufloesung des Vereins sind bei Anwesenheit von mindestens
51% aller Mitglieder eine Stimmenmehrheit von drei Vierteln notwendig.
Bei Aufloesung des Vereins oder bei Wegfall steuerbeguenstigter Zwecke
faellt das Vermoegen des Vereins an die Stadt Lohr am Main zwecks
Verwendung fuer die Foerderung des Naturschutzes und der
Landschaftspflege.
Die Vereinsmitglieder erhalten aus dem Restvermoegen keine Zuwendungen.
Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschliesst, sind im Falle
der Aufloesung der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende als die
Liquidatoren des Vereins bestellt.
Die vorstehende Satzung hebt die Satzung vom 30. November 1968 auf.
Lohr am Main, den 28. Oktober 2006

Satzungsaenderung; vom 25.01.2009

zu § 2. Zweck und Aufgabe des Vereins
§2 wird um den Absatz 2.9 erweitert.
Personen, die sich im Ehrenamt oder nebenberuflich im Verein, imgemeinnuetzigen Bereich engagieren, koennen im Rahmen der steuerlichzulaessigen Ehrenamtspauschale/ Uebungsleiterfreibetraege beguenstigt werden. Fuer diese Taetigkeiten im Dienste des Vereins koennen nachVorstandsbeschluss und Haushaltslage angemessene Entschaedigungengezahlt werden

zu § 8 Organe des Vereins
§8, Absatz2, Ziffer 09 und Ziffer 10, Erweiterung der Vorstandschaft.

Die Vorstandschaft wird durch einen (Ziffer 09) 2. Hege und Gewaesserwart, des Weiteren durch einen (Ziffer 10) Grundstuecks-
und Gelaendewart erweitert.

§8 wird bei Aufgaben und Rechte des Vorstandes und der Vorstandschaft, um den Buchstaben h. erweitert.

h. Der Grundstuecks- und Gelaendewart
Er plant die Arbeitseinsaetze, ist fuer die Geraetschaften, Geraete und Gebaeude zustaendig. Er bestellt Materialien und Betriebstoffe und veranlasst bei zusaetzlichem Arbeitsanfall - in der Regel im Einvernehmen mit dem 1. Vorsitzenden und Hege- und Gewaesserwarten - weitere Arbeitseinsaetze.

§8 wird um den Absatz 4 erweitert.Die Vorstandschaft kann einen Geschaeftsfuehrer berufen. ImAussenverhaeltnis ist der Geschaeftsfuehrer alleine fuer den Geschaeftsbetrieb vertretungsberechtigt. Das Innenverhaeltnis wird in einer internen Geschaeftsordnung des Vorstandes, durch Planung und Ueberwachung geregelt.
Die Position des Geschaeftsfuehrers kann sowohl von einem Vorsitzenden,dem Kassier oder einem Beisitzer in Personalunion uebernommen werden.

Die vorstehende Satzungsaenderung ergaenzt die Satzung vom 28.10.2006





Satzungsergaenzung nach DSGVO ! (25.05.2018)
Datenschutz im Verein
1. Zur Erfuellung der Zwecke und Aufgaben des Vereins werden unter Beachtung der
Vorgaben der EU Datenschutz
-
Grundverordnung (DSGVO) und des
Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG)
personenbezogene Daten ueber persoenliche und
sachliche Verhaeltnisse der Mitglieder im Verein verarbeitet.
2. Soweit die in den jeweiligen Vorschriften beschriebenen Voraussetzungen vorliegen, hat
jedes Vereinsmitglied
insbesondere
die folgenden Rechte:
-
das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO,
-
das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,
-
das Recht auf Loeschung nach Artikel 17 DSGVO,
-
das Recht auf Einschraenkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,
-
das Recht auf Datenuebertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO und
-
das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO.
3. Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst fuer den Verein Taetigen ist es
untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen Aufgabenerfuellung gehoerenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugaenglich
zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben
genannten Personen aus dem Verein hinaus.
4. Zur Wahrnehmung der Aufgaben und Pflichten nach der EUDatenschutz-
Grundverordnung und dem Bundesdatenschutzgesetz bestellt der geschaeftsfuehrende
Vorstand einen Datenschutzbeauftragten.

                                                                         








Zurück zum Seiteninhalt